Le Corbusier Häuser in Stuttgart

Teil einer transnationalen UNESCO-Welterbestätte der Moderne

Die Triennale der Moderne will mittelfristig ein Netzwerk der deutschen Welterbestätten der Moderne etablieren — Ab 2022 als assoziierte Partner*in neu dabei sind die Häuser Le Corbusiers in Stuttgart. Sie sind Teil der 1927 gebauten Weissenhofsiedlung und als Welterbestätte Teil einer länderübergreifenden Serie aus 17 Ensembles des Architekten Le Corbusier in Frankreich, Belgien, Indien, Japan, Argentinien und der Schweiz.

Le Corbusier Häuser, Stuttgart © gonzález/weissenhofmuseum

Architektur und Angebote

Die Weissenhofsiedlung entsteht 1927 im Rahmen der Bauausstellung „Die Wohnung“, organisiert vom Deutschen Werkbund und finanziert von der Stadt Stuttgart. Während der Ausstellung können 33 Häuser von außen und innen besichtigt werden. Danach werden sie vermietet.
An der Schau nehmen 17 internationale Architekten unter der künstlerischen Leitung von Ludwig Mies van der Rohe teil. Zu sehen sind 33 innovative und zukunftsgerichtete Häuser für modernes, gesundes, erschwingliches und funktionales Wohnen. Unter den Beteiligten sind Architekturgrößen wie Walter Gropius, Hans Scharoun und Le Corbusier.

Le Corbusier baut mit seinem Büropartner und Cousin Pierre Jeanneret ein Einfamilien- und ein Doppelwohnhaus. Beides sind programmatische Bauten, die dem fließenden Raum und dem variablen Wohnen gewidmet sind. Modellhaft stehen sie für Le Corbusiers Programm „Fünf Punkte zu einer neuen Architektur“, das er anlässlich der Weissenhofausstellung erstmals veröffentlicht. 

Bald nach der Ausstellung werden die Weissenhofhäuser verändert und umgebaut. Erst ab den 1980er Jahren gelingen denkmalgerechte Sanierungen. 2006 öffnet schließlich nach einer zweiten, aufwändigen Sanierung das Weissenhofmuseum im Doppelhaus von Le Corbusier für die Öffentlichkeit. Es zeigt eine Ausstellung über die Geschichte der Siedung. Die zweite Doppelhaushälfte ist in der Raumaufteilung, Farbgebung und Möblierung von 1927 zu besichtigen. 

Weitere Infos und Programmangebote

www.weissenhofmuseum.de

Ansprechpartnerin

Michaela Jehle
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Weissenhofmuseum im Haus Le Corbusier
Rathenaustraße 1, 70191 Stuttgart
Tel : +49 (0)711-2579187

Social Media