Talk Walk: „Mit Erfolg gescheitert, gescheitert mit Erfolg“

Talk Walk: „Mit Erfolg gescheitert,  gescheitert mit Erfolg“

„Die erste Tat des Bauhauses war, alle feststehenden Anschauungen einzureißen“ (Bauhausschülerin Lisbeth Oestreicher). Viele waren genau von dieser Entschlossenheit fasziniert. Bei anderen provozierte das Bauhaus damit aber auch Verunsicherung und Widerspruch; bei all jenen, die an traditionellen und simplen Weltbilder festhalten wollten. Frei nach Kurt Tucholsky unterschätzten die Bauhäusler und deren Anhänger „die Macht dummer Leute, die einer Meinung sind“: Diese erzwangen bekanntlich 1932 die Schließung des Bauhauses.
Dieser TALK Walk erinnert an die damaligen Widerstände gegen das heute anerkannte Weltkulturerbe.

Zur Führung

Bertram Weisshaar gestaltet Spaziergänge seit 1995, beispielsweise durch Braunkohlegruben, Kleingartensiedlungen und urbane Räume und Ränder. Seit 2001 führt er das Atelier Latent in Leipzig.TALK WALKs sind informative und kurzweilige »Talk-Shows in Fortbewegung«. Entlang einer ausgesuchten Spaziergangsroute entwickelt sich ein Gespräch mit in der Regel zwei eingeladenen »Talk Gästen«. Die öffentliche Spaziergangsveranstaltung wird in dieser Form also zu einem wortwörtlichen Gedankengang entlang eines ausgesuchten Themas. Häufig geben Fragestellungen zu Baukultur, Verkehr und öffentlichem Raum dabei die Richtung vor. Die jeweils zuvor von Bertram Weisshaar recherchierte Route führt an ausgesuchte, relevante Orte, bringt hierüber die Diskussionen gewissermaßen an die konkreten Orte. Dies unterstützt das Anliegen, die Sachverhalte mit möglichst einfach verständlichen Worten zur Sprache zu bringen. So manches erklärt sich am konkreten Ort auch von ganz allein, wozu sonst vielleicht viele Sätze nötig wären. Die TALK WALKs – meist sind es urbane Spaziergänge – führen einerseits in wenig beachtete Zonen der Stadt oder aber vermitteln andererseits bekannte Orte aus vielschichtiger Perspektive.
Eine den Spaziergang abschließende kurze Talk-Runde bereitet dann Raum, das zuvor Gesehene und Gehörte noch einmal zusammenzufassen, zu reflektieren und nicht zuletzt auch kritisch zu diskutieren. Die Gespräche und Diskussionen werden mittels einer mobilen Anlage verstärkt und können dadurch auch von größeren Gruppen mitverfolgt werden.

Treffpunkt
Ab I-Point-Triennale
Marktplatz
Zerbster Str. 4
06842 Dessau-Roßlau

Kosten: 8,- € p.P.
Dauer: 2,5 h
Teilnehmerzahl: max. 30 Personen
Buchung unter: touristinfo@dessau-rosslau.de

Veranstalter: Stadt Dessau-Roßlau