Transzendenz im Berliner Kirchenbau der Moderne

Kirchen von Otto Bartning und anderen

Berlin 2019: Kirchen der Moderne von Otto Bartning

Partner: Otto Bartning-Arbeitsgemeinschaft Kirchenbau e.V. (OBAK)
in Kooperation mit novopano, der Katholischen Akademie in Berlin e.V.
und der Gemeinde der Ersten Kirche Christi, Wissenschafter, Berlin

_

  • Fr 11.10., 15 – 19 Uhr
    Präsentationen/Vortrag
    in der Offenbarungskirche (Friedrichshain), Simplonstr. 31
  • Sa 12.10., ab 10 Uhr: Ausstellung/Präsentationen/Vorträge
    in der Kirche der Christl. Wissenschaft, Wilhelmsaue 112
  • Sa/Sa 11.–12.10. + Fr 29.11.: VirtuelleKirchenRaumErkundung
    E-Learning mit 360°-Panoramen
  • Studientag/Kolloqium mit Bustour
    Veranstaltungsort: Kath. Akademie, Hannoversche Str. 5
    Details und Anmeldung: www.otto-bartning.de/triennale
  • Fr 29.11., 9 – 18.30 Uhr: Studientag/Kolloquium
    ab 19 Uhr: Präsentation der Neuedition von
    Otto Bartnings „Vom neuen Kirchbau“
  • Sa 30.11., 10 Uhr: Bustour Charlottenburg-Wilmersdorf

_

_

Zu Person und Hintergrund

Otto Bartning (1883–1959) war ein bedeutender Architekt des 20. Jahrhunderts. Er gilt als wichtigster deutscher Kirchenbaumeister im protestantischen Bereich, Begründer des modernen evangelischen Kirchenbaus sowie (neben Walter Gropius) als Mitbegründer der Bauhausidee. Bartning erbaute 150 Kirchen im In- und Ausland. In Deutschland sind 109 Bartningkirchen erhalten, darunter 92 Nachkriegs-Serienkirchen (bekannt als so genannte „Notkirchen“), eine Friedhofskapelle, außerdem über 20 nicht-kirchliche Bauwerke.