PARKCYCLE SWARM – by N55 & TILL WOLFER – Die Anhaltische Landesbücherei präsentiert

PARKCYCLE SWARM – by N55 & TILL WOLFER  –  Die Anhaltische Landesbücherei präsentiert  ….. Gedichte für Kinder (aus dem Zyklus „Die Straßenbahn“)

„Zur gleichen Zeit, als das Bauhaus nach Dessau umzog, schrieb der russische Lyriker Ossip Mandelstam seine verspielt-poetischen Kindergedichte als scherzhafte Revolte gegen die politischen Machthaber. Die Schriftstellerin und Übersetzerin Elke Erb und der Buchgestalter Sven Märkisch präsentieren Gedichte aus dem Zyklus „Die Straßenbahn“ auf dem Parkcycle Swarm entlang der Bauhausarchitektur.
Die Bauhausstadt Dessau stellt drei Fahrräder des Hamburger Künstlerkollektivs N55 & TILL WOLFER aus der Serie PARKCYCLE SWARM für eine kreative Benutzung im öffentlichen Raum zur freien Verfügung. Gezeigt werden von regionalen Akteuren und Instititionen aus dem Kunst und Kulturbereich Interventionen entlang des Ensembles authentischer Bauhausbauten und -orte, die das diesjährigen Motto der Triennale „Freiräume“ aufgreifen und unkonventionell darstellen.

Zur Geschichte des Bauhauses

Am 1. April 1925 begann der provisorische Lehrbetrieb der Kunstschule in Dessau . In nur eineinhalb Jahren baute Walter Gropius in Dessau das Bauhausgebäude und die Meisterhaussiedlung. Bereits im Sommer 1926 folgten die ersten Reihenhäuser in der Siedlung Törten. Weitere Bauten entstanden bis 1932. Von Gropius das Konsumgebäude und das Arbeitsamt, von Hannes Meyer (1889-1954), dem zweiten Bauhausdirektor, die Laubenganghäuser in der Siedlung Törten und Ludwig Mies van der Rohe (1886-1969), ab 1930 dritter Direktor, hinterließ eine Trinkhalle, die allerdings nur noch in einer Neuinterpretation der von bruno fioretti marquez aus dem Jahr 2014 vorhanden ist.

So entstand in wenigen Jahren in Dessau ein einmaliges Ensemble von Bauhausbauten, deren überwiegender Teil bis heute erhalten geblieben ist. In keiner Stadt hat das Bauhaus so nachhaltig gewirkt, wie in Dessau und nirgends sonst ist es heute noch so präsent. Seit 1996 gehören das Bauhausgebäude und die Meisterhaussiedlung zum Unesco-Welterbe.

Treffpunkt:
ab I-Point-Triennale
Marktplatz
Zerbster Str. 04
06844 Dessau-Roßlau